Inhaltsangabe:

Er ist ihre große Liebe. Für ihn würde sie jedes Opfer bringen …
Seit sie denken kann, ist Brittany in Connor verliebt. Nichts würde sie sich mehr wünschen, als für immer in seiner Nähe sein zu können. Doch dafür muss sie sich während des nächsten Vollmonds zum Werwolf wandeln, genau wie er. Nur dann kann er sie zur Lebenspartnerin wählen. Aber bisher hat sie keines der üblichen Zeichen für einen Wandel gespürt. Was, wenn der Mond sie nicht verändert? Niemals würde sie ihre Liebe aufgeben. Alles würde sie opfern, selbst das Geheimnis der Dunklen Wächter.

Fazit:

Zarter Mond ist bereits das dritte Buch der Reihe Die dunklen Wächter. Allerdings muss man die ersten beiden Bücher nicht kennen, um sich in diesem Band zurechtzufinden. Ich selber habe nur diesen gelesen, und für mich war es kein Problem, mit der Geschichte „mitzukommen“.

Geschrieben in der Ich-Perspektive bekommt die Geschichte eine sehr „eingeschränkte“ Sicht, was schade ist, da auch die Charaktere sehr oberflächlich beschrieben wurden. Man erfährt viel zu wenig über die Protagonisten, über ihre Gefühle, über ihr Leben, einfach über alles. Ich hab nichts gegen die Ich-Perspektive; bei so manchen Büchern passt sie gut hinein, nur hier leider nicht.

Auch die Story kommt einem bekannt vor. Menschen, die Gestaltwandler sind, eine böse Organisation, die skrupellos vorgeht, und natürlich – wie sollte es anders sein? – ein Liebespaar, deren große Liebe die beiden im Laufe der Geschichte zueinanderfinden lässt.

Alles in allem eine recht nette Liebesgeschichte, welche sich flüssig und schnell lesen lässt, was bei 254 Seiten nicht allzu schwer ist. Man sollte vielleicht dazusagen, dass diese Buchreihe für Jugendliche von 12-18 Jahren geeignet ist.

Advertisements